Achillessehne

Es kommt es bei der Achillessehne vor allem bei einem Sportler zu einer Entzündung des umgebenden Gewebes, wobei die Sehne selbst nicht geschädigt wird. Diese Entzündung lässt sich meistens erfolgreich konservativ ohne Operation behandeln: Ruhigstellung, entzündungshemmende Medikation, physikalische Therapie und Stosswellentherapie werden eingesetzt.
Die chronisch entzündete Achillessehne kann entweder komplett oder teilweise reißen. Die Behandlung des kompletten Risses der Achilles Sehne erfolgt meist chirurgisch mittels Sehnennaht und manchmal Sehnenersatz. Die Teilruptur der Sehne kann oft erfolgreich ohne chirurgische Maßnahmen geheilt werden.

Der Ansatz der Achilles Sehne an der Ferse kann bei Verkalkungen oder Überbein an der Ferse (Haglund Ferse) schmerzhaft werden. Wenn die konservative Therapie mit Ruhigstellung, entzündungshemmende Medikation, physikalische Therapie und Stosswellentherapie keinen erfolg zeigt, wird im Rahmen einer Operation das Überbein und die Verkalkungen entfernt, sowie die Sehne mit der Ferse wieder vernäht.

Achillessehne.jpg